Junularo - Raum für Jugend

Über uns

Es ist viel los bei uns in der Jugendhilfe! Häufig sieht man uns durchs Schulhaus rennen, denn drei Menschen für über 600 Schüler und Schülerinnen, das sind nicht viele. Doch eins ist sicher: egal, wie viel los ist, um 09:45 Uhr und um 11:45 Uhr öffnet unser Café HIGS. Dienstags und donnerstags auch nachmittags. So ist es mit dem Sozialen Lernen die wichtigste Konstante in unserem Arbeitsalltag. Hier findet pädagogische Arbeit auf drei verschiedenen Ebenen statt: mit dem Caféteam (mehr dazu unter Café HIGS), mit den Besucher_innen (spielen, quatschen, Regeln lernen) und mit niedrigschwelliger Beratungsarbeit (mehr dazu unter Beratung).

Für unsere Beratung gilt: Je schneller wir die Jugendlichen los sind, desto besser! – Klingt gemein, ist aber so. Jeder darf zu uns kommen, unsere Tür ist geöffnet für die gesamte Schulgemeinde der IGS Herder. Bei uns gibt es nicht nur ein offenes Ohr, sondern auch Beratung für viele Lebenslagen. Unser oberstes Ziel ist es jedoch, alle, die zu uns in die Beratung kommen, so schnell wie es geht so weit  zu stabilisieren oder gemeinsam Lösungen zu finden, dass sie möglichst bald aus eigener Kraft und mit eigenen Handlungsmöglichkeiten weitgehend ohne uns klarkommen. So verfolgen wir den sozialarbeiterischen Grundsatz „Hilfe zur Selbsthilfe“.

 Peergroup-Education, von Jugendlichen für Jugendliche, ist ein Kernpunkt unserer Arbeit, denn wir wissen, dass man von Gleichaltrigen immer authentischer  lernen kann, als von uns Erwachsenen. Dabei unterstützen tun wir aber gerne. Deshalb sind wir bemüht, Konflikte, Außenseiterstrukturen, Themen wie Mobbing etc. immer möglichst schnell zurück in die Gruppe zu geben. Das kann im Rahmen eines Klassenrates, aber auch in besonderen Arbeitsgruppen mit Jugendlichen nach unterschiedlichen Methoden stattfinden. Hier ist uns vor allem wichtig, dass sich die Jugendlichen ihrer Verantwortung gegenüber anderen und der Gruppe bewusst werden. So werden sie nicht nur als Spezialist_innen ihrer Lebenswelt wahrgenommen, sondern lernen Teilhabe für sich und andere zu nutzen.
Außerdem tragen wir mit unserem selbstverwalteten Schüler_innencafé HIGS, unserem Mentor_innen-Programm oder projektbezogener Arbeit in den verschiedenen Jahrgängen („Mädchen und Jungen gegen Gewalt“, „Herrenabend“ etc.) zu einem positiven Miteinander innerhalb der Schulgemeinschaft bei. Darüber hinaus arbeiten wir im Rahmen des Sozialen Lernens mit den Jahrgangsstufen 5-7 zusammen.
Die Jugendhilfe soll von den Schüler_innen als Ort des Geborgenseins empfunden werden, an dem man über Eltern und Lehrer_innen hinaus Vertrauenspersonen und Ansprechpartner_innen findet. Zu unser professionellen Arbeit gehört jedoch auch, den richtigen Moment zu erkennen, an andere Beratungsstellen oder Institutionen zu vermitteln.